Fallbasiertes Lernen an der Universität Würzburg

Fallbasiertes Training ist eine zunehmend beliebter werdende Lehrform, bei dem entweder echte Praxisfälle oder praxisnahe, didaktisch aufbereite Problemfälle dem Studierenden präsentiert werden, die er oder sie selbständig lösen muss. Sie eignen sich sowohl zum Überprüfen von zuvor erworbenem Wissen als auch als Grundlage für das Problemorientierte Lernen.

An der Universität Würzburg gab es zwar langjährige und erfolgreiche Vorarbeiten zur Präsentation von Trainingsfällen am Computer, aber sie waren auf einzelne Dozenten und Kurse beschränkt. Aufgrund der positiven Rückkopplungen durch die betroffenen Studierenden haben sich Dozenten vieler Fakultäten im Rahmen des CaseTrain-Projektes zusammengeschlossen, um Synergien bei der technischen Umsetzung und beim Erfahrungsaustausch zu nutzen und diese Technik flächendeckend in der Lehre einzusetzen. Dieses seit Mai 2007 laufende Projekt wurde bis Ende 2013 aus einem Teil der Studiengebühren finanziert, bei deren Verwendung die Studierenden maßgeblich mitentscheiden. Seit 2013 wird das in mehreren 100 Vorlesungen eingesetzte und von mehreren tausend Studierenden genutzte Traininggssystem aus Studiengebührenausgleichsleistungen weiterfinanziert.

Links: casetrain.uni-wuerzburg.de

Kontakt: Dipl.Inform. Alexander Hörnlein